Badespass

Heimatkunde
AULENDORF

27. August 1993                                                                                                                            Beilage zu „aulendorf aktuell“

Herbert Hasenmaile

Die Schwaben Therme und ein Freizeitbad schaffen bald eine Erlebniswelt besonderer Art. Neue Badefreuden ermöglichen im Spaßbad eine Abenteuerinsel und Riesenrutsche, ein Strömungskanal und Whirlpool, ein Jungbrunnen und Planschbecken. Über 1100 qm mißt die gesamte Wasserfläche. Heilsame, entspannende Wärme gibt es auch in drei Innensaunen, und für den, der sich eine Schwitzkur ganz zünftig wünscht, auch noch in einer BlockhausSauna. Für das notwendige (kalte) Kontrastprogramm entsteht ein Kneippkurgarten.
Baden macht hungrig, Saunieren durstig. Das war immer schon so. In den mittelalterlichen Badehäusern brachten dem gemütlich planschenden Bürger hübsche Bademägdlein die Mahlzeiten. In der neuen Schwaben Therme werden das Essen und die Getränke in einem Bad
Restaurant, in einem solchen im Außenbereich und in einer Sauna-Bistro serviert werden.
Nur angedeutet ist mit dieser unvollständigen Aufzählung, was an der Ebisweiler Straße alles im Werden
ist. Pläne und Ankündigungen wecken große Erwartungen. Und das alles macht neugierig. Welche Möglichkeiten zum Schwimmen und sich durch ein Bad zu erfrischen gab es früher für die Aulendorfer und -innen? Eine kurzgefaßte Badegeschichte soll daher niedergeschrieben werden, soweit es die meist nur spärlich vorhandenen Unterlagen erlauben, eingeteilt in drei Kapitel: Das römische Badehaus, die Badeanstalt beim Mahlweiher und das Freibad .SteegerSee“.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner