Neue Beschattung für Gastronomiebereich am Steegersee

Unfallgefahr im Strandbad durch Sonnenschirme soll so der Vergangenheit angehören

„Mit der neuen Außenbeschattung in Form einer frei stehenden Pergola im Gastronomiebereich des Strandbads Steegersee in Aulendorf wird ein lange gehegter Wunsch der Steegefreunde Wirklichkeit“, so der Vereinsvorsitzende Hartmut Sczech. Er erläutert, „dass die Idee schon etliche Jahre in der Steegeluft liege, bisher aber stets Wichtigeres angestanden hat“. Durch die neue Beschattung würde nun die Unfallgefahr durch Stolpern über die Schirmständer oder das Umfallen der Schirme wegfallen, betont er die Notwendigkeit der Anlage. Diese ist architektonisch an die bestehende Pergola im Bademeisterbereich angelehnt und ist damit harmonisch in das Gesamtensemble integriert.

Die neue Außenbeschattung im Gastronomiebereich des Strandbads Steegersee in Aulendorf fügt sich harmonisch in das Gesamtensemble ein.

Möglich gemacht habe dies die unbürokratisch erteilte Baugenehmigung der Stadt. Über viele Jahre gesammelte Spenden, unzählige unentgeltliche Arbeitsstunden der Steegefreunde Peter Angele und Klaus Ramm sowie Vorzugspreise der heimischen Firmen Metallbau Kaiser, Bauunternehmen Heydt, Holzbau Stefan Dangel und Wintergartenbau Poppenmaier haben das Projekt möglich gemacht. Entstanden ist unter Planungsmitwirkung des Vorsitzenden, trotz der erschwerten Corona-Regelungen, einespezielle Holzkonstruktion aus heimischer Lärche, mit sechs geteilt ausfahrbaren Markisenfeldern in hellem Grau, farblich passend zurletztjährig angeschafften neuen Bestuhlung und den Tischen in Grau-Weiß. „Die Markise hält neben der Sonne auch leichte Regenschauer ab und fährt bei entsprechendem Wind durch den integrierten Windwächter selbstständig ein“, erklärt Sczech die Technik, zu der Steegefreund Stefan Weinfurter unentgeltlich die Elektrik installierte.

Derzeit erhält die Außenfassade der Pavillons im Rahmen eines Förderantrages an die Stadt einen neuen Anstrich. „Wir wollen unsere Pavillons in Ordnung halten, und nicht zuletzt der Eingangsbereich ist die Visitenkarte von unserem Steegersee – nun müssen nur noch die Inzidenzen sinken, dann kann es losgehen“, so Sczech abschließend.

Bericht: Schwäbische Zeitung
Lokalausgabe Bad Waldsee 12.05.2021
Text und Foto: Claudia Buchmüller